Gründung zwischen 1870 - 1880

Die Gründungsgeschichte

Sanitätshaus im Jahre 1950Zwischen 1870 und 1880 gründete Wilhelm Goetz in Koblenz seine Firma zur Herstellung chirurgischer Instrumente. Das lässt sich durch die Aussagen von Zeitzeugen belegen. Echte Belege gibt es allerdings erst aus den Jahren 1911 bis 1913 – in zwei Weltkriegen wurden alle schriftlichen Unterlagen aus den Anfangsjahren der Firma vernichtet. Im Jahr 1917 wurde das Unternehmen an H. Schönberg verkauft. Es firmierte fortan unter „W. Goetz Nachf.“ Die Fabrikation von chirurgischen Instrumenten gehörte weiterhin zum Leistungsspektrum, aber außerdem vertrieb die Firma Artikel zur Krankenpflege, Gummiwaren, orthopädische Apparaten und Bandagen – die Basis zu einem breit aufgestellten Sanitätshaus war schon damals gelegt. Beleg aus dem Jahre 1928

Nach dem Krieg erfolgte die Übergabe der Firma an die Tochter Fr. Herlet (Arzt- Labor und Krankenhausbedarf), zwischen 1970 – 1980 die Übergabe an Tochter Gerlinde Busch. Im September 1988 kam es zum Zusammenschluss der Firmen H. Burbach und W.Goetz Nachf. zu Burbach + Goetz-Sanitätshaus / Reha-Technik durch Reinhold Jäckel. Dieser war ehemaliger Lehrling bei der Firma H. Burbach. Verflechtungen zwischen den beiden Firmen hatte es schon zuvor gegeben: Firmenchef Burbach war ehemaliger Mitarbeiter der Fa. Wilhelm Goetz. Er hatte seinen Betrieb lange Jahre in Koblenz und war dann nach Vallendar umgezogen. In seinem Sortiment dominierten Medizintechnik und die Herstellung der Turbofam Wärmetherapiegeräte.

Nach der Fusion startete man 1989 neu in der Stegemannstr. 5 – 7 mit 5 Mitarbeitern auf 400 m² Gesamtfäche – heute hat das Sanitätshaus am selben Standort einen Betrieb mit 2000 m² Gesamtfläche und beschäftigt mehr als 40 Mitarbeiter.

Das heutige Sortiment ist stark ausgeweitet. Neben Reha-Technik (Gehhilfen, Rollstühle aller Art, Bewegungstherapiegeräte, Elektromobile) und Medizin-Technik (Sauerstoffgeräte, Schlafapnoe-Therapiegeräte, Inhalationsgeräte) bietet die Firma

  • Sanitätshaus-Produkte (Bandagen, Kompressionstrümpfe, Blutdruckmessgeräte),
  • Produkte für die häusliche Pflege (Pflegebetten, Therapiematratzen, Patientenlifter) und 
  • Produkte für barrierefreies Wohnen (Rampensysteme, Badelifter, Haltegriffe).

Hinzu kommt ein ausgeprägter Dienstleistungssektor mit hauseigener Werkstatt für Reparaturen und Wartungen, 24Stunden-Notdienst für lebenserhaltende Medizintechnik und ein enger Kontakt zu Ärzten, Kliniken, Therapeuten und Krankenkassen zur Gewährleistung einer schnellen Versorgung zum Wohle des Patienten. Seit 2009 werden die Produkte auch über einen eigenen Internetshop im Versandhandel angeboten.

 

Die heutigen Geschäftsführer:
Marjan Dodic und Jürgen Probst