Anfang der 70er Jahre entwickelte Herr Anton Reck ein neuartiges Bewegungs-Therapie-Gerät. Ständige Kontakte zu Fachärzten, Therapeuten und enge Zusammenarbeit mit Universitätskliniken und Reha-Spezialkliniken führten zur fortdauernden Weiterentwicklung der heute auf dem Weltmarkt anerkannten und sehr erfolgreichen MOTOmed Bewegungs-Therapie-Geräte.

Das im innovationsführenden Hause RECK als Weltneuheit entwickelte Spastik-Lockerungsprogramm mit automatischem Drehrichtungswechselmachte es erstmals möglich, Spasmen mit einem Therapiegerät zu verringern und ein motorbetriebenes Bewegungs-Therapie-Gerät bei spastisch gelähmten Patienten gefahrlos und nutzbringend, also spasmenlindernd einzusetzen.

Bereits im Jahre 1988 wurden die MOTOmed Bewegungs-Therapie-Geräte von den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland als medizinisches Hilfsmittel anerkannt und in den Hilfsmittelkatalog aufgenommen. Im Jahre 1998, als der Hilfsmittelkatalog durch das Hilfsmittelverzeichnis abgelöst wurde, waren es wiederum die MOTOmed-Therapiegeräte die auf Anhieb die geforderten hohen Qualitätsstandards erfüllten und als einzige Therapiegeräte dieser Art von Anfang an im Hilfsmittelverzeichnis der deutschen Krankenkassen aufgeführt wurden. Nach entsprechender ärztlicher Verordnung und Begründung übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland die Finanzierung der MOTOmed Bewegungs-Therapie-Geräte.

MOTOmed Bewegungs-Therapie-Geräte sind zwischenzeitlich die meistgekauften motorbetriebenen Bewegungstrainer weltweit. Das Unternehmen bietet Patienten mit Lähmungen bzw. Muskelspasmen, z.B. bei Schlaganfällen, Multiple Sklerose und Querschnittlähmungen, einen besonderen Service. Interessierte erhalten die Möglichkeit, das Therapiegerät kostenlos zu Hause in aller Ruhe auszuprobieren. Der Patient, die Angehörigen sowie der behandelnde Arzt und Physiotherapeut können sich so vom Erfolg und Nutzen der Therapie, die keine negativen Nebenwirkungen aufweist, überzeugen.

Qualität, Zuverlässigkeit und Innovation. Diesen Attributen verpflichten sich die Mitarbeiter des Unternehmens. Forschung, Entwicklung und Produktion erfolgen ausschließlich auf dem firmeneigenen Werksgelände mit über 8.000 qm Fertigungs- und Bürofläche. Der Standort Betzenweiler befindet sich in Süddeutschland zwischen Stuttgart und Bodensee/Alpen im Kreis Biberach/Riß.