Die neue Lösung zum weltweiten Anti-Dekubitus-Tag 

Sie haben etwas gegen Druck? Wir auch! Am 15. November ist weltweiter Anti-Dekubitus-Tag. Zu diesem Anlass möchten wir Ihnen EINE neue Lösung mit DOPPELTER Wirkung vorstellen:                                                        Unser neues Hybrid-Matratzensystem Invacare® Softform Active® 2 Rx für Weichlagerung und Wechseldruck – und weitere News: 

 

Das Hybridsystem für Weichlagerung & Wechseldruck

 

DEKUBITUS MUSS NICHT SEIN. Matratzensysteme wirken gegen Dekubitus, indem sie den Druck verteilen: entweder über die Vergrößerung der Auflagefläche oder durch die zeitlich abwechselnde Verteilung des Drucks. Wir kombinieren diese zwei Wirkprinzipienin dem neuen, patentierten Hybrid-System Invacare® SoftformActive® 2 Rx.

 

Ein Matratzensystem –Doppelte Wirkung Dieses System aus Weichlagerung und Wechseldruck erleichtert den Pflegealltag und schützt die Patienten vor Druckstellen. In Kombination mit dem neuen Steuergerät Active® 2 Rx können Patienten entspannt ruhen: Im 10-Minuten-Rhythmus werden die Luftzellen automatisch und abwechselnd mit Luft befüllt und entleert. Das Gerät ist im Betrieb sehr leise, weniger als 24 dB(A).

 

  • Intelligentes, intuitiv bedienbares System: Plug & Play

  • Weichlagerung

  • Wirksam gegen Scherkräfte

  • Übersichtlich und leise: das Steuergerät Active 2 Rx

  • CPR-Anschluss

  • Indirekter Wechseldruck mit hoher Compliance

 

Was ist eigentlich „Dekubitus“?

Generell ist ein Dekubitus eine Gewebeschädigung durch dauerhafte Druckeinwirkung, die zur Unterbrechung der Blutzirkulation und damit zur Störung des Stoffwechsels führt. In der Folge sterben Gewebezellen ab und es entsteht eine Wunde. 


Das Ausmaß bzw. der Fortschritt der Schädigung wird in vier Stadien eingeteilt:

  • STADIUM I: Nicht wegdrückbares Erythem                                                                                                                                                                                                                                                                                                     Intakte Haut mit nicht wegdrückbarer Rötung eines lokalen Bereichs, gewöhnlich über einem knöchernen Vorsprung.

  • STADIUM II: Teilverlust der Haut                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Teilzerstörung der Haut, die als flaches, offenes Ulcus mit einem rot bis rosafarbenen Wundbett ohne Beläge in Erscheinung tritt.

  • STADIUM III: Vollständiger Verlust der Haut                                                                                                                                                                                                                                                                                                Verlust aller Hautschichten einschließlich Schädigung des darunterliegenden Gewebes. Der Dekubitus zeigt sich als tiefes, offenes Geschwür. Subkutanes Fett kann sichtbar sein, aber Knochen, Sehnen oder Muskeln liegen nicht offen.

  • STADIUM IV: Vollständiger Gewebeverlust                                                                                                                                                                                                                                                                               Vollständiger  Gewebeverlust mit freiliegenden Knochen, Sehnen oder Muskeln. Beläge und Schorf können an einigen Teilen des Wundbettes vorhanden sein. Es können Taschenbildungen oder Unterminierungen vorliegen. 

Quelle: Invacare Katalog „Hilfsmittel für die professionelle Pflege“

 

Das Risiko für die Entwicklung von Dekubitus kann von vielen verschiedenen Faktoren abhängen:

• Dauer der unzureichenden Blutzufuhr

• Zustand der Haut (u.a. beeinflusst durch die Ernährung)

• Lebensalter (im höheren Alter ist die Haut weniger belastbar)

• Mikroklima der Haut (Temperatur, Feuchtigkeit)

• Scherkräfte (z.B. durch schlechte Positionierung)